Landesstraße 21, grundhafter Ausbau der Ortsdurchfahrt Liebenwalde, Zehdenicker Straße

Auftraggeber:

Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg

Zeitraum:

2012-2014

Leistungsumfang:

0,86 km innerstädtische Straßenplanung

  • Objektplanung Ingenieurbauwerke Lph 3-8 gem. HOAI (Regen- und Schmutzwasserkanal sowie Durchlassbauwerk)
  • Objektplanung Verkehrsanlagen Lph 3-8 gem. HOAI

Bausumme:

1.300.000 €

Die Ortsdurchfahrt Liebenwalde wurde auf rund 860 Metern Länge grundhaft saniert. Beidseitig entstanden gemeinsame Geh- und Radwege sowie ein Überweg mit Verkehrsinsel. 1,3 Millionen Euro wurden hierfür investiert, 730.000 Euro kamen vom Land und 550.000 von der Stadt Liebenwalde.
Der Fahrbahnbreite betrug 7,50 m zzgl. Gehwegbreite und Aufweitungen im Bereich der Mittelinsel. Im Zuge der Maßnahme wurde ein Parkplatz neu angelegt und die Straße Am Weinberg (Baulast Gemeinde) ebenfalls saniert.
Im Zuge der Baumaßnahme wurden die Schmutzwasserleitung sowie die Trinkwasser- und die Regenwasserleitungen
erneuert. Das Durchlassbauwerk (DN 1000) im Zuge des Mühlengrabens wurde mit Inlinerverfahren saniert und das vorhandene Auslaufbauwerk (Spundwand mit Kopfbalken einschließlich Absturzsicherung) auf einer Länge von 30 m erneuert.
Die Maßnahme wurde in drei Bauabschnitten unter Aufrechterhaltung des Verkehrs umgesetzt. Hierfür wurden
temporäre Lichtsignalanlagen aufgestellt.