!-->

Außenanlagen des Gymnasiums, Burgstädt, Sachsen

Auftraggeber:
Landkreis Mittweida
Zeitraum:
2004-2005
Leistungsumfang:
Leistungsphasen 1-6, 8
Bausumme:
301.000 €
Technische Beschreibung:

Der Landkreis Mittweida sanierte von 1999 – 2005 das Gymnasium Burgstädt.
Ein nicht unwesentlicher Teil der Sanierungskosten floss dabei in die Sanierung der Außensportanlagen und die Neugestaltung des großen Schulhofgeländes.
Mit der Sanierung der Schule wurden die vorhandenen Sportanlagen durch Flächenankauf erweitert, so dass sich die Möglichkeiten der sportlichen Betätigung im Freien für die Schüler sehr verbesserten.
Alle Anlagen, wie Laufbahn, Weitsprunganlage, aber auch ein Kleinspielfeld für Hockey, Kleinfeldfußball, Volley- und/ oder Handball wurden in Kunststoffbelag ausgeführt.
Auf Grund des geringen Platzangebotes wurde die Rundlaufbahn nicht in Regelmaßen und nur mit drei Bahnen nebeneinander ausgeführt. In der Mitte der Laufbahn ergibt sich zusätzlich eine kleinere Gymnastikwiese.
In enger Abstimmung mit den Sportlehrern der Schule wurde zusätzlich ein Beachvolleyballfeld angelegt.
Der vorhandene Geländeunterschied zwischen Schulhof und Sportanlagen wurde zur Anlage einer dreireihigen Sitztraverse genutzt. Bei Schulwettkämpfen sind diese Traversen als Zuschauertribünen sehr begehrt und dienen darüber hinaus zur Ablage der Sportsachen bzw. als Sitzmöglichkeiten.
Die Grundstückseinzäunung sowie verschiedene Ballfangzäune wurden mit Kletterpflanzen begrünt.